Protest gegen AFRICOM

»In Stuttgart befinden sich mit dem Africom und dem Eucom zwei der insgesamt sechs US-Kommandozentralen, in denen weltweit alle Einsätze der US-Armee koordiniert werden. Im Africom werden die Todeslisten für den Einsatz von US-amerikanischen Kampfdrohnen erstellt. Die illegalen und völkerrechtswidrigen Tötungen mit Kampfdrohnen geschehen mit stillschweigender Duldung von Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne, jW) und der Bundesregierung unter Angela Merkel«.
Mit einem Aktionskonzert vor dem Africom in Stuttgart-Möhringen protestieren am Montag, 29. August, gegen 10 Uhr rund 80 Musikerinnen und Musiker der »Lebenslaute« gegen die US-Drohneneinsätze. Die DKP war mit dabei. Hier geht’s zum Bericht in der Jungen Welt.


Lebenslaute-Blockade vor dem Africom


Polizeieinsatz gegen Musiker bei der Blockadeauflösung


Konzert am Africom vor etwa 200 Zuhörern, Kultur gegen Unkultur